Was ist Demenz und wie wird die Erkrankung festgestellt?

Was ist Demenz und wie wird die Erkrankung festgestellt?

Das Wort „Demenz“ stammt aus dem Lateinischen. Es setzt sich aus „de“ und „mens“ zusammen: „de“ bedeutet übersetzt weg und „mens“ Geist, Verstand. Zusammengefasst könnte man Demenz also als einen Zustand beschreiben bei dem die geistigen Fähigkeiten verloren gegangen sind.

Anzeichen

Anzeichen für eine Demenzerkrankung können Orientierungsschwierigkeiten, Gedächtnislücken, Erinnerungsschwierigkeiten oder Probleme bei der Wortfindung sein. Oft behaupten Betroffene Gegenstände verloren oder verlegt zu haben. Weiters werden Objekte an ungewöhnlichen Orten abgelegt ( z.B. Zahnpasta im Kühlschrank). Vielen Betroffenen fällt es im weiteren Verlauf der Erkrankung schwer mehrere Aufgaben gleichzeitig auszuführen und Entscheidungen zu treffen. Auch die Urteilsfähigkeit lässt stark nach und oft ist eine Veränderung der Persönlichkeit bemerkbar. Einfache tägliche Handlungen falleen schwer oder misslingen ganz (z.B. sich kämmen, waschen oder anziehen).

Den Betroffenen ist diese Veränderung bewusst, sie versuchen aber diese aus Scham und/oder Angst zu verbergen oder sie zu überspielen.

Diagnose

Ob es sich wirklich um eine Demenzerkrankung handelt muss immer von einem Arzt/ einer Ärztin festgestellt werden. Eine geistige Beeinträchtigung kann nämlich auch andere Ursachen haben. Es könnte sich auch um eine Depression, ein Delir, oder schlichtweg eine altersbedingte Leistugsverminderung handeln.

Anzeichen für eine vorliegende Depression:

– gedrückte Stimmung
– Verminderung von Antrieb und Aktivität
– Konzentration, Interesse und Fähigkeit zu Freude sind stark vermindert
– Müdigkeit bereits nach kleinen Anstrengungen
– Minderwertigkeitskomplexe
– Schuldgefühle

Was ist en Delir?

Delir ist die Kurzform von Delirium und beschreibt ein organisch bedingtes Psychosyndrom mit Bewusstseinsstörung. Der Delir tritt akut und mit unterschiedlicher Intensität auf. Während die Demenzerkrankung schleichend und langsam auftritt und sich nicht wieder verbessert, liegt die Gesamtdauer eines Delirs bei weniger als 6 Monaten.

Kennzeichen eines Delirs:

– Bewusstseinsstörung
– Störung der Aufmerksamkeit
– Störung der Wahrnehmung
– Störung des Denkens
– Störung der Kognition
– Störung des Gedächtnisses
– Störung der Psychomotorik
– Störung der Emotionalität

Häufigste Ursachen eines Deliriums:

– Unterzuckerung
– eim gestörter Wasser- und Elektrolythaushalt
– Austrocknung
– Nieren/Leberinsuffizienz
– Schilddrüsenunterfunktion
– Diabetes mellitus
– Blutdruckschwankungen
– Intoxikation mit Medikamenten (z.B.Wechselwirkungen)
– Psychopharmaka
– Alkohol
– Vollnarkose
– Operationen
– chronische Atemwegserkrankungen
– Lungenentzündung
– andere Infektionserkrankungen
– Kopfverletzungen
– Tumore
– ein Umzug oder der Tod eines nahen Angehörigen.

Dieses Krankheitsbild kann auch eine Demenz überlagern oder sich zu einer entwickeln!

Können also alle organischen Ursachen und eine Depression ausgeschlossen werden, werden spezielle Tests durchgeführt.

Testmethoden zur Feststellung einer Demenzerkrankung

1. MMST – Mini-Mental-Status-Test

Der MMST ist ein spezieller Test, der der Erfassung kognitiver Beeinträchtigungen und der Verlaufskontrolle dient. Er umfasst 11 Fragen, die mit maximal 30 Punkten bewertet werden.
Genaueres zum MMST können Sie hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Mini-Mental-Status-Test
23 Punkte und darunter weisen auf deutliche kognitive Beeinträchtigungen hin. Bei Werten unter 20 Punkten liegt eine Demenz vor.
Nicht geeignet ist dieser Test zur Diagnose früher, geringfügiger Störungen des Gedächtnisses.

2. DemTect – Demenz-Detektion

Dieser Test besteht aus 5 Einzelaufgaben(3 Gedächtnistests für Wörter und Zahlen; einer Zahlenumwandlungsaufgabe, bei der Ziffern zu Zahlwörtern und Zahlwörter zu Ziffern umgeschrieben werden müssen sowie einer Benennungs-Aufgabe, bei der eine Minute lang Gegenstände genannt werden müssen, welche es in einem Supermarkt zu kaufen gibt.) und dient der frühzeitigen Diagnostik.
Weitere Infos: https://de.wikipedia.org/wiki/DemTect

3. Uhren-Zeichen-Test

Bei diesem Test muss der Betroffene die zwölf Zahlen einer Uhr korrekt eintragen und platzieren und eine korrekte Zeigerstellung für eine genannte Uhrzeit zeichnen. Je weiter eine Demenzerkrankung fortgeschritten ist, desto weniger können Betroffene die Zeiger richtig zuordnen.
Weitere Infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Uhren-Zeichen-Test

Related Posts